Feel Good im Oktober 2013 - Allen Menschen recht getan ...

... ist eine Kunst, die niemand kann. Sicher kennen Sie diesen Ausspruch. Wie halten Sie es damit?

Allen Menschen recht getan ...

von Karina Matejcek, www.kamaco.info

... ist eine Kunst, die niemand kann. Sicher kennen Sie diesen Ausspruch. Wie halten Sie es damit? Befinden Sie sich permanent auf dem Pfade der Harmonie, vermeiden Sie es, ein kritisierendes Wort auszusprechen, sagen Sie auch zum größten Unsinn auch schon mal jaja, nur um Ihr Gegenüber nicht zu verletzen? Möchten Sie damit verhindern, dass jemand schlecht über Sie denken könnte? Und? Gelingt Ihnen das?

Die Wahrheit ist: Sie wissen nicht, ob Ihnen das gelingt. Ihr Gesprächspartner könnte dieselbe Strategie benützen und auch Ihnen gegenüber den Kuschelkurs fahren, aus denselben Gründen. Und sich im Stillen denken: Was für ein Depp.

Wie sinnvoll ist es daher, sich allzuviele darüber Gedanken zu machen, was andere über einen denken könnten? Es ist gar nicht sinnvoll, denn Sie können das Bild, das sich andere von Ihnen machen, nicht steuern oder kontrollieren. Schlimmer (oder besser!) noch:

Machen Sie sich klar, dass die meisten Menschen überhaupt nicht über Sie nachdenken! Ist das nicht ein befreiender Gedanke? Lassen Sie den Gedanken einfach mal auf sich wirken: Sie müssen sich überhaupt keine Sorgen machen, was andere über Sie denken, weil die Chance sehr groß ist, dass diese anderen überhaupt nicht über Sie nachdenken.

Lernen Sie überdies zu akzeptieren, dass die Meinung anderer nicht Ihr Problem ist. Fragen Sie sich: Was spielt es für eine Rolle, was X oder Y über mich denkt? Und verhalten Sie sich authentisch, leben Sie Ihr Leben und Ihre Wahrheit.

Das bedeutet nicht, rücksichtslos, unverschämt oder ignorant gegenüber anderen aufzutreten. Es bedeutet, auf gesunde Weise ehrlich zu sein, seine Meinung kundzutun, auch mal etwas Kontroversielles einzubringen. Kurz: ein interessanter Gesprächspartner zu sein, jemand, dem man zuhört, weil er glaubwürdig ist und etwas zu sagen hat.


Unser kombinierter Web- und Buchtipp:
HUMANS OF NEW YORK (HONY)
2010 begann der Fotograf Brandon Stanton, Einwohner von New York City auf der Straße zu porträtieren. Die Bilder erscheinen auf seinem Tumblr-Blog
http://www.humansofnewyork.com/
und auf der Facebook-Seite humansofnewyork
https://www.facebook.com/humansofnewyork

Letztere hat 1,5 Millionen Fans, Tendenz weiter steigend, die einzelnen Beiträge erhalten teilweise innerhalb weniger Stunden nach Veröffentlichung über 100.000 Likes, werden tausendfach kommentiert und geteilt.

Die Porträts sind mit kurzen Antworten auf Fragen versehen wie: Welchen Ratschlag würden Sie einer großen Gruppe von Menschen geben? Oder: Was war der traurigste/glücklichste Moment in Ihrem Leben? Zusammen mit den Porträts ergeben die Antworten berührende und beeindruckende Geschichten, die man nicht mehr vergisst. Mit einigen spontanen Spendenaktionen haben Fans der Seite auch schon gemeinsam Projekte finanziert oder Ressourcen zur Verfügung gestellt, um andere Menschen zu unterstützen.

Nun ist ein Teil der Bilder auch als Buch erschienen. Alle Informationen dazu finden Sie hier:
http://www.humansofnewyork.com/book

Die gedruckte Version des Buches kann über http://www.amazon.de/ oder http://www.bookdepository.co.uk/ in Österreich und Deutschland versandkostenfrei bezogen werden (falls Sie einen anderen Online-Shop bevorzugen, bitte dort ggf. nachschauen, ob es verfügbar ist, und auch Ihr lokaler Buchhändler wird es Ihnen wahrscheinlich beschaffen können). Das E-Book für den Kindle gibt es bei Amazon und für iOS-Geräte bei iTunes/im iBookstore.

spacer
					image