Canon-Studie zeigt: Wirtschaft setzt auf Einsparungen in der Verwaltung statt auf Entlassungen

WIEN, 20. November 2009. Viele Unternehmen setzen in der allgemeinen Wirtschaftskrise auf Effektivitätssteigerung statt auf Stellenabbau – und sind damit erfolgreich. Das wurde jetzt im Rahmen einer aktuellen Studie von Canon festgestellt. Viele Manager wollen demnach diese Maßnahmen fortführen und bauen voll auf Effizienzsteigerungen, um so auch in Zukunft auf Mitarbeiterentlassungen zu verzichten.

Canon, einer der weltweit führenden Hersteller digitaler Imaging Lösungen, hat eine europaweite Studie zum Thema Wirtschaftskrise und was Unternehmen daraus gelernt haben durchgeführt. Darin wurden insgesamt 1.800 Entscheidungsträger aus öffentlichen und privaten Gesellschaften zu ihrem Umgang mit der schwierigen Wirtschaftslage und ihren Maßnahmen für die Zeit danach befragt. Die Studie liefert dabei interessante Ergebnisse: So wollen die meisten Unternehmen in Europa Kosten durch eine Verbesserung der Mitarbeiter-Produktivität senken; nur 30 Prozent würden zu diesem Zweck eher Mitarbeiter entlassen.

Auch in der österreichischen Unternehmenslandschaft wird die Auffassung, Entlassungen durch Effizienzsteigerungen vermeiden zu können, von immer mehr Unternehmen geteilt: Knapp die Hälfte (54 Prozent) der Befragten gab an, dieses Ziel habe den höchsten Stellenwert in der Unternehmensstrategie. Konkret wollen dafür 44 Prozent ihre bestehenden Geschäftsprozesse optimieren und fast ein Viertel (22 Prozent) setzt dabei auf Investitionen in neues, effizienteres Büro-Equipment. Besonders Wichtig ist den Österreichern (53 Prozent) hierbei die leichte Integration neuer Produkte in die bestehende Infrastruktur. 30 Prozent der befragten österreichischen Unternehmen konnten dank Effizienzoptimierung ihre operativen Kosten um rund 5 Prozent senken, 23 Prozent der Befragten sogar bis zu 10 Prozent.


Kosten senken durch moderne Office-Systeme
„Gerade im Office-Bereich können Unternehmen mit einer Modernisierung von digitalen Drucksystemen enorme Kosten sparen", weiß Wolfgang Mantler, CBS Marketing Manager bei Canon Austria. Denn trotz Digitalisierung ist zum Beispiel der Papieroutput weiterhin steigend. „Durch die Anschaffung eines modernen Multifunktionssystems können mehrere alte Systeme ersetzt und die Arbeit so wesentlich effizienter gestaltet werden“, so Mantler. Canon bietet mit einer neuen Generation von digitalen Drucksystemen unter dem Namen „imageRUNNER ADVANCE“ solche Alleskönner fürs Büro an. Sie sind genau auf die heutigen Herausforderungen von Business-Umgebungen zugeschnitten und fördern den Aufbau effizienter, digitaler Büros. Durch die hoch entwickelten Druck-, Verarbeitungs-, Publishing- und Kommunikationsfunktionen werden so die Geschäftsprozesse verbessert und die Betriebskosten effektiv gesenkt. Ein weiterer positiver Aspekt ist der Datenschutz: „Gerade auf die Dokumentensicherheit wurde bei der imageRUNNER ADVANCE Plattform geachtet. Immerhin steht sie in der Studie für 55 Prozent der Befragten als wichtigste Herausforderung von IT ganz oben", erklärt Mantler.

Einfache Integration in bestehende Systeme
Für viele Unternehmen ist es bei neuen Office-Systemen besonders wichtig, dass das bestehende Bürosystem nicht komplett verändert werden muss. Diesem Wunsch kommt Canon ebenfalls entgegen: Durch Partnerschaften mit Softwareanbietern wie Adobe, Microsoft und NT-ware wird sichergestellt, dass eine einfache Integration in die bestehenden Office-Umgebungen reibungslos möglich ist.

Weiteres Zahlenmaterial aus der Canon Studie können Sie über unten genannten Presse-Kontakt erhalten.

Stand: November 2009 – Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Über Canon
Canon ist weltweit der optimale Partner für innovative, bildgebende Technologie und Büroautomation. Das Unternehmen hat sich vom reinen Hardwareproduzenten zum innovativen Anbieter von Druck- und Dokumentmanagementlösungen entwickelt. Canon gehört mit 21,1% Marktanteil* bei Multifunktionsdruckern (Farbsysteme: 21,5% MA*, SW-Systeme: 22% MA*; Tonergeräte mit Seitenabrechnung) zu den führenden Anbietern in Österreich. Bei Large Format Printern (wasserbasierende Tinten) konnte Canon seine Marktanteile auf 25,1%* (2007: 20%) erhöhen, ebenfalls bei digitalen Farbproduktionssystemen (Colour-Press) auf 25,5% MA* (2007: 17,3%). Auch bei Dokumenten-Scannern kam es zu einer Steigerung auf 18,2% Martkanteil* (2007: 14,3%). Mit Hardware, Software und Dienstleistungen unterstützt Canon Kunden bei der Verbesserung all ihrer Prozesse rund um das Dokumentenmanagement.

* Marktanteile lt. Infosource 2008

Weitere Informationen über Canon Austria sind verfügbar unter www.canon.at

Pressekontakt Canon Business Solutions:

Canon Austria GmbH
Karin Baier
Oberlaaer Straße 233
1100 Wien
Telefon: 01 68 0 88-725
E-Mail: karin.baier@canon.at
www.canon.at

ACCEDO Austria GmbH
Sabine Plamberger-Hruza
Löwelstraße 20
1010 Wien
Telefon: 01 533 87 00-13
E-Mail: sabine.plamberger@accedogroup.com
www.accedogroup.com

Bildhinweis (Für alle Bilder gilt: Copyright by Canon, Abdruck honorarfrei):

Bild 1: Canon Girl standing in front of office product [JPG, 623 KB]
Bild 2: Canon imageRUNNER ADVANCE C5051 [JPG, 207 KB]
Bild 3: Canon imageRUNNER ADVANCE C7065i [JPG, 121 KB]
spacer
					image