BUSINESS BYTES

Der Marketingleiter, der den Wandel vorantreibt

  • Gepostet vor 3 Jahren
  • 2 Minuten Lesezeit

Kunden haben die Vorstandsarbeit verändert. Früher handelten Marketingleiter, Finanzchef und IT-Leiter isoliert voneinander. Mauern wurden hochgezogen, um die jeweiligen Kompetenzfelder abzugrenzen. Doch die Kunden, die selbstbewusst in sozialen Netzwerken agieren und schneller denn je die Marke wechseln, haben diese Mauern eingerissen. Die Folge: Führungskräfte erkennen, dass sie zusammenarbeiten müssen.


Ein guter Marketingleiter wird zu einem sehr guten, indem er mit den Finanz- und IT-Verantwortlichen zusammenarbeitet und dadurch ein tiefes Verständnis erlangt, wie das Geschäft funktioniert. Unternehmensziele lassen sich leichter erreichen, wenn man Kenntnisse bündelt und seine Arbeitsweise entsprechend ändert.


Doch viele Firmen und viele Marketingleiter sind von dieser Art der Zusammenarbeit noch weit entfernt. Marketingleiter, die die Geschäftsführung anstreben, sollten sich im Klaren sein, dass der Alleingang der falsche Weg ist.


Von Finanzchefs kann man eine Menge lernen, doch nur wenige Marketingleiter nutzen diese Wissensquelle. Kürzlich gaben 90 Prozent der Marketingleiter zu, dass sie nicht eng mit dem Finanzchef kooperieren.


Indem sie Letztere in die Planung von Marketingkampagnen mit einbeziehen, können Sie Wert und Investitionsrendite (ROI) einer Kampagne aufzeigen. Die Finanzabteilung kann dabei helfen, Kampagnen zu messen und Marketing-Leistungskennzahlen mit den Werten anderer Beteiligter in Einklang zu bringen. So erfahren Marketingleiter zusätzliche Unterstützung und bringen das Geschäft voran.


Enge Beziehungen zu IT-Spezialisten bieten die Chance, mehr Einfluss auf Führungsebene zu nehmen. Indem sie mit IT-Leitern zusammenarbeiten, können Marketingleiter ihre analytischen Fähigkeiten innerhalb ihres Unternehmens ausbauen. So erhalten sie verwertbare Einsichten über Kundenverhalten, die ihnen wiederum bei Kampagnen helfen. Unternehmen, in denen Marketing und IT auf Führungsebene zusammenarbeiten, werden in puncto Umsatz und Rentabilität meist besser abschneiden als Firmen, in denen jeder sein eigenes Süppchen kocht.


Für Marketingleiter ist es entscheidend, dass sie nicht als Spezialist oder gar Fachidiot abgestempelt werden. Vielmehr müssen sie als erfahrene Geschäftsstrategen wahrgenommen werden, die dafür sorgen, dass Unternehmensziele erreicht werden. Marketingleiter, die diese Maxime befolgen, können bereits im Frühstadium von Kampagnen oder Projekten darlegen, in welcher Weise Marketing das Geschäft als Ganzes fördert. 63 Prozent der Marketingleiter versorgen den Firmenchef regelmäßig mit Informationen zu Geschäftsstrategien. Und es gibt keinen Grund, warum die übrigen 37 Prozent nicht auch aktiv ihren Geschäftsführer unterstützen sollten.


Fragen Sie sich, wann Ihr Chef das letzte Mal Ihre Kenntnisse in Anspruch genommen hat. Wenn Sie bei der Gestaltung und Umsetzung der Unternehmensziele mitwirken wollen, müssen Sie enger mit Finanzchef und IT-Leiter zusammenarbeiten. Jene haben das Wissen und die Einblicke, die Sie brauchen, um erfolgreich zu sein.