Alan Rowan stands on the side of a hill, with yellow gorse bushes, grassy fields and a river in the valley behind him. He holds a compact camera to take a photo of the natural view.

Nachtwanderer: Wie der Munro Moonwalker Bergansichten fotografiert

Wenn Alan Rowan seine Schicht als Journalist bei einer nationalen Zeitung gegen Mitternacht beendet, ist er zu aufgewühlt, um zu schlafen. Da er auch ein begeisterter Bergwanderer ist, hat er sich direkt nach dem Verlassen der Nachrichtenredaktion in die schottische Bergwelt aufgemacht. Er stieg im Dunkeln auf, beobachtete den Sonnenaufgang „ohne eine Menschenseele in Sichtweite“ und stieg hinab, als der Rest der Welt bereits wieder aufwachte.

„Eines der wunderbaren Dinge am Wandern zu dieser Nachtzeit ist, dass du erlebst wie der Tag erwacht.“ sagt er.

The sun sets over a low mountain landscape.

Alans einzigartiger Lebensstil gefiel ihm so gut, dass er ihn 20 Jahre lang beibehielt, seine Leidenschaft für die Berge um seinen Arbeitsplan herum anpasste und insgesamt etwa 300 Gipfel bei Nacht bestieg.

Als freier Journalist und Autor hat Alan zwei Bücher über seine nächtlichen Abenteuer veröffentlicht. Er arbeitet derzeit an einem dritten Buch über seine Mission, bei jedem Vollmond einen anderen Berg zu besteigen.

Seine Leidenschaft für das nächtliche Gipfelstürmen bedeutet, dass seine Tasche immer gepackt ist, damit er sich auf einen der höchsten Gipfel Schottlands begeben kann – Abenteuer, die er als Munro Moonwalker in seinem Blog und in sozialen Medien dokumentiert.

Eine Canon Kompaktkamera, klein genug, um in seine Jackentasche zu passen, begleitet ihn immer auf diesen Ausflügen, um damit die Bergaussicht einzufangen. „Ich will so leicht wie möglich unterwegs sein. Deshalb bevorzuge ich eine wirklich gute Taschenkamera“, sagt Alan. „Ich gehe raus, um Berge zu sehen und zu fotografieren, ich gehe nicht raus, um zu fotografieren und auf einem Berg zu sein – das ist ein riesiger Unterschied. Ich will mich nicht mit dem Wechseln von Objektiven und dergleichen herumärgern. Deshalb sind Taschenkameras perfekt für meine Bedürfnisse.“

"Jedes Bild erzählt eine Geschichte – es ist praktisch ein Zeugnis davon, wo du bist und wer du bist"

Alan hat die PowerShot SX740 HS zum Einfangen seiner Erinnerungen auf den Bergen benutzt. Die Kamera ist nicht nur mobil und einfach zu bedienen, sondern verfügt auch über eine Reihe leistungsstarker Funktionen, von 4K-Video bis hin zu ihrem bemerkenswerten 40fach optischen Zoom – das heißt, dass ich damit sowohl Details in der Nähe als auch Wildtiere und andere Motive in der Ferne fotografieren kann.

„Die Fotografie ist für mich sehr wichtig.“ sagt er. „Jedes Bild erzählt eine Geschichte – es ist praktisch ein Zeugnis davon, wo du bist und wer du bist. Und es ist eine Möglichkeit, anderen zu zeigen, was sie verpasst haben. Mann kommt so oft auf den Gipfel eines Berges und denkt: „Ich wünschte, das könnte der-und-der sehen. Es ist ein großartiges Vermächtnis – die Bilder werden weitergegeben und hoffentlich werden meine Enkelkinder genießen zu sehen, was ich getan habe.“

Alans Tipps für die Naturfotografie

1. Einen großen Zoom dabei haben

Alans Klettertouren führen ihn an schwindelerregende Orte, an denen es notwendig ist, sich an ausgetretene Pfade zu halten. „Mit einem guten Zoom kommt man an die Wildtiere wie Hirsche oder Raubvögel viel näher heran, wenn man welche in der Ferne sieht.“ sagt er.

„Wenn du etwas sieht, das eine Meile weit entfernt ist, kannst du nicht einfach hingehen und es fotografieren – es ist dann weg. Du musst in der Lage sein, die Aufnahme direkt von da, wo du stehst, zu machen.“

A rusty red boat sits in the middle of a lake on a sunny day
A close-up of the boat’s hull shows flaky red and blue paint with a metallic texture.

Die Canon PowerShot SX740 HS hat ein kompaktes Gehäuse, das eine detaillierte Aufnahme entfernter Motive ermöglicht, während die ZoomPlus Technologie den optischen Zoom digital auf das 80fache verdoppelt – verglichen mit anderen Digitalzooms erfolgt das mit extrem geringen Qualitätsverlusten. Im Bild oben wurde der 80fach Zoom verwendet, um die Details vom Rost auf dem weit entfernten Schiff festzuhalten.

Alan kann damit auch Nahaufnahmen vom nächtlichen Himmel machen. „Ich arbeitete gerade an einem Buch über die Berge bei Vollmond.“ erzählt er. „Eine Kamera mit einem starken Zoom gibt mir die Möglichkeit, näher heran zu kommen.“

2. Für die Action bereithalten

Reihenaufnahmen sind in der Bergen ziemlich praktisch. „Du bist in dieser riesigen Landschaft, aber oft kannst du Bewegungen ganz weit unten erkennen, und du hast nur ein paar Sekunden Zeit, um das festzuhalten.“ sagt Alan. „Wenn du einen Blitz in der Heide entdeckst, willst du ihn sofort einfangen. Da sind dann die Reihenaufnahmen der Canon PowerShot SX740 HS ein großer Vorteil, um solche Action einzufangen.“

Ideal für sich bewegende Motive – von der Tierwelt bis hin zu Schulsporttagen – halten die Reihenaufnahmen mit bis zu 10 Bildern pro Sekunde viel mehr von der Story fest.

3. Stelle sicher, dass du auch feinste Details einfangen kannst

Ähnlicher Artikel

„Wenn man auf dem Gipfel eines Berges ist, hat man eine perfekte Aussicht, die man auf die bestmögliche Weise einfangen muss.“ erklärt Alan. Deshalb lohnt es sich, eine Kamera zu haben, die so viele Informationen wie möglich aufnehmen kann. „Mit 4K-Videomaterial bekommt man jedes einzelne Stück Gras aufs Bild. Wenn man in 4K aufnimmt, erkennt man kleinste Details, die sonst verloren gehen würden.“

Der 4K-Videomodus der Canon PowerShot SX740 HS bietet eine extrem hohe Auflösung und die Möglichkeit, Fotos aus dem Filmmaterial zu extrahieren. Alan hat auch die Zeitraffer-Videofunktion als einen Segen empfunden. „Zeitraffer ist ideal für Sonnenauf- und -untergänge. Du kannst das wechselnde Licht und die verschiedenen Farben in einer sehr kurzen Sequenz festhalten.“

4. Unterwegs teilen – wo immer man gerade ist

A purple and grey landscape lies on the floor with walking poles and a camera on top of it.

„Das Teilen ist enorm wichtig geworden.“ sagt Alan. „In den sozialen Medien warten die Leute förmlich darauf, dass ich neue Geschichten veröffentliche. Manchmal komme ich einfach nicht dazu, eine hochzuladen, und schon sagen die Leute: „Ich warte auf dieses Posting, wo ist es?“

Die Canon PowerShot SX740 HS verfügt über eine WLAN-Verbindung mit Bluetooth, so dass Alan auch unterwegs die Kamera mit seinem Mobiltelefon verbinden und Bilder teilen kann, um das Neueste von der Bergwelt zu posten. Die Bilder werden automatisch über die Canon Camera Connect App auf sein Handy übertragen, und er kann seine Fotos mit dem GPS seines Smartphones geotaggen, bevor er sie in seinem Blog und in sozialen Medien veröffentlicht.

5. Verwende bei Natur- und Makroaufnahmen einen Bildstabilisator


Ob er nun seine Enkelin fotografiert, die in seinem Garten Rad schlägt, oder einen Adler, der über ihm schwebt – der Intelligent IS der Canon PowerShot SX740 HS ist für ihn dabei von unschätzbarem Wert, weil er damit Verwacklungsunschärfen wirksam reduziert. Er meint, dass der Bildstabilisator auch bei Makroaufnahmen so gut funktioniert wie bei Action.

„Ich mache Nahaufnahmen von Raupen, Schmetterlingen und vielen anderen Dingen, die ich dann meiner Enkelin zeige.“ sagt er. „Sie findet das enorm spannend und das gibt uns eine sehr enge Verbindung. Ich finde es toll, dass sie dann auch los ziehen und die Welt erkunden will. Es gibt es nichts schöneres, als jemanden aus der jungen Generation dafür zu begeistern, die Welt der Natur zu erkunden.“

A macro shot shows bluebells with wet grass behind.

Verfasst von Lucy Fulford

  • Canon
  • Get Inspired
  • ...
  • So hält der Munro Moonwalker die Berge mit der PowerShot SX740 HS fest