VERANSTALTUNG

Von Teller zu Teller: Die Geschichte eines Kochs, erzählt mit der EOS C200

A herb and flower-filled plate from chef Peter Gast’s restaurant 't Schulten Hues in Zutphen, Holland, shot on a Canon EOS 5D Mark IV with a Canon EF 24-70mm f/2.8L USM at 54mm.

Wenn wir im Fernsehen irgendetwas gelernt haben, dann das: Köche haben ein feuriges Temperament. Und manchmal scheint es, dass gehobene Restaurants nur auf diese Weise geführt werden können. Doch der mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete niederländische Koch Peter Gast ist da anderer Meinung.

„Ich bin auf dem Land aufgewachsen und habe auf dem Feld gearbeitet“, so Gast. „Meine Eltern waren berufstätig, daher habe ich immer gekocht.“ Doch erst ein Computer-Karrieretest in der Schule brachte ihn auf den kulinarischen Weg. Als junger Mann ging er nach London, um dort seine Ausbildung zu absolvieren – doch er erlebte einen Kulturschock. „So wie die Menschen dort miteinander kommunizierten, war das nicht wirklich Teamarbeit“, erinnert er sich. „Alle brüllten und warfen Dinge herum. Ich war so gestresst, dass ich Hummer in der Mikrowelle zubereitete!” Gast beschreibt seine Arbeit unter dem tyrannischen Küchenchef als „die schlimmste Zeit meines Lebens“.

Diese Erfahrung motivierte Peter jedoch, eine andere, harmonischere Arbeitsweise anzustreben. Er kehrte in die Niederlande zurück und eröffnete sein eigenes Restaurant, t’Schulten Hues in Zutphen, bei dem sich die gesamte Speisekarte um Kräuter und Blumen dreht, die Gast selbst anpflanzt und erntet. Nach weniger als 2 Jahren und im jungen Alter von 25 wurde er mit seinem ersten Michelin-Stern ausgezeichnet.

Die BallenBar

Im Unterschied zu seinen eigenen Erfahrungen hat Gast seine Karriere in einer konfliktfreien Küche aufgebaut, in der er Beziehungen knüpfen konnte, auf denen letztlich auch sein Erfolg beruht. Er konnte sein Geschäft so ausweiten, dass er zusammen mit seinem Souschef zusätzlich zu seinem Restaurant auf dem Land einen Imbiss in der Stadt eröffnete: die BallenBar in Amsterdam. Der Erfolg kam schnell und unerwartet. Bald war die Nachfrage so groß, dass der Imbissstand begann, seine niederländischen Bitterballen (frittierte Fleischbällchen) in weit entlegene Teile der Welt zu exportieren.

Als er von Gasts Geschichte erfuhr, wusste Alun Pughe, dass er darüber eine Dokumentation filmen wollte. Er und Kameramann Dan Lightening machten zwei Tage lang Aufnahmen mit der neuen EOS C200, die 4K RAW LITE produziert. Cine-Servo-Objektive ermöglichten ihnen, ihre Pläne zu verwirklichen.

Chef Peter Gast in his herb garden, where he harvests fresh flowers and herbs to serve in his restaurant, 't Schulten Hues in Zutphen, Holland. Shot on a Canon EOS 5D Mark IV.

Die Vision des Regisseurs

„In meinen Augen lebt die Geschichte vom Kontrast zwischen den städtischen und ländlichen Einflüssen auf Peter und die Speisekarte seines Restaurants“, erklärt Pughe. „Seine Speisen sind einerseits sehr komplex und verwenden andererseits einfache, frische Zutaten. Diese ländliche Ruhe wollte ich der Aufregung und Dynamik der Stadt gegenüberstellen.“

„Um diese Geschichte visuell zu erzählen, war die Belichtung das A und O“, so Pughe. „Für Höhepunkte wollte ich die „goldene Stunde“ einfangen und die Low-Light-Funktionen der Kamera vollständig ausschöpfen“, erklärt er. „Also gingen wir hinaus und fingen das Licht frühmorgens ein, in den letzten Augenblicken, bevor es blau wird. Die Canon EOS C200 schien dafür die perfekte Wahl zu sein.“

The EOS C200 was compact enough to work in a closed space, teamed here with the Canon CN-E35mm T1.5 L F.

Dan Lightening, der Kameramann bei der Dokumentation, stimmt zu: „Der Dynamikumfang von bis zu 15 Blendenstufen, den diese Kamera bietet, ist bei einem Filmdreh wie diesem sehr wichtig. Wir filmten vorwiegend bei Tageslicht. Mit der C200 konnten wir sowohl in hellen als auch dunklen Bildbereichen alle Details einfangen.“

„Die Handhabung und Größe der Kamera sind hervorragend“, fügt er hinzu. „Im Gegensatz zu anderen Kameras benötigt man kein [abnehmbares Audio-Modul] für den Klang. Daher hat die Kamera eine kompakte Form und bietet trotzdem XLR.“

Peter Gast’s BallenBar in Amsterdam now exports Holland’s bitterballens (deep-fried balls), the stall’s stock in trade, to far-flung corners of the world.

Hinter den Kulissen

Erfahren Sie im nachfolgenden Video „Hinter den Kulissen“, das mit der EOS C300 Mk II aufgenommen wurde, wie die High-End-Funktionen der EOS C200 die Dokumentation über Gast ermöglichten. Der Regisseur und der Kameramann loben die 4K RAW Lite-Aufnahmen mit 50 Bildern pro Sekunde (fps), die hohe Bildfrequenz (HFR) der Kamera mit 120 fps in 1080p, den neuen Touchscreen, die Autofokus-Möglichkeiten und die ND-Filter.

Lightening war vor allem von der Möglichkeit begeistert, mit 120 fps aufzunehmen: „Das Schöne ist, dass das Bild nicht beschnitten wird, wenn man zu 120 fps wechselt. Wenn man also eine 4K RAW Lite-Aufnahme mit 25 fps oder 50 fps macht und 120 erreichen möchte, wechselt man einfach von den internen CFast2-Karten zur Aufnahme direkt auf den SD-Karten. Man ändert die Einstellung und das Bild bleibt genau gleich.“

Lightening schöpfte auch den neuen Touchscreen mit Autofokus und ND-Filtern voll aus und war besonders vom Fokusassistenten begeistert. „Es ist faszinierend zu sehen, wie der Fokus allein durch ein Antippen des Touchscreens vom Vordergrund in den Hintergrund wechselt.“

Die Filmemacher nutzten vorwiegend Cine-Festbrennweitenobjektive. „Sie bieten einen hervorragenden Bereich von 14 mm bis 135 mm“, erklärt er. „Ich habe mit dem CN-E24mm T1.5 L F, einem Weitwinkel-Zoomobjektiv, aufgenommen. Damit erzielt man eine attraktive geringe Schärfentiefe, jedoch mit einem Weitwinkelobjektiv – in dieser Preisklasse sieht man das nicht oft.“

The CN-E18-80mm T4.4 L IS KAS S lens was chosen for its autofocus function, and its ability to focus as close as 0.5 metres.
For macro shots of flowers, the team used an EF 100mm f/2.8L Macro IS USM. Shot on a Canon EOS 5D Mark IV with a Canon EF 100mm f/2.8L Macro IS USM lens.

Das Team verwendete eine zweite Kamera für „B-Roll“-Aufnahmen mit einem CN-E18-80mm T4.4 L IS KAS S Objektiv. „Wir machten viele Nahaufnahmen“, so Lightening. „Das Objektiv mit 18–80 mm war dafür perfekt, da es über die Autofokus-Funktion verfügt und zudem eine Naheinstellgrenze von 0,5 m bietet – also alles, was man in einem Objektiv braucht.“

Da zwei Kameras eingesetzt wurden, war der DP-V1710-Monitor nützlich, um alle Aufnahmen nachzuverfolgen. „Das ist hervorragend, da wir so die Vorgänge genau nachverfolgen und sämtliche Belichtungszeiten unserer Kameras überprüfen können. Der Doppelbildschirm ist perfekt für Aufnahmen mit mehreren Kameras geeignet – man übersieht nichts, einfach fantastisch.“

Verfasst von Tom May


Weitere Informationen zur EOS C200 finden Sie auf der Produktseite.
Weitere Informationen zur EOS C700 finden Sie auf der Produktseite.
Weitere Informationen zum DP-1710 finden Sie auf der Produktseite.
Weitere Informationen zum CN-E24mm T1.5 L F finden Sie auf der Produktseite.
Weitere Informationen zum CN-E18-80mm T4.4 L IS KAS S finden Sie auf der Produktseite.

Canon Professional Services

Mitglieder erhalten Zugang zum CPS-Support – lokal und auf großen nationalen und internationalen Veranstaltungen, dem Dringlichkeits-Reparaturservice und – abhängig von der Stufe Ihrer Mitgliedschaft – zum kostenlosen Verleih von Ersatzausrüstung.

Beitreten

Erfahren Sie mehr

Canon Professional Services