Lernprogramme: Bewegungsfotografie

Experimentieren und Entdecken

Die meisten Fotografen machen hin und wieder Bewegungsaufnahmen, ob es nun spielende Kinder, lokale Sportveranstaltungen oder belebte Straßenszenen während des Urlaubs sind. Es ist möglich, die Verschlusszeit zu berechnen, die benötigt wird, um Bewegungen „einzufrieren“. Hierzu wird die ungefähre Geschwindigkeit der Bewegung, die Bewegungsrichtung in Bezug auf die Kamera, die Entfernung von der Kamera und die Brennweite des Objektivs berücksichtigt. Doch bis Sie dies alles kalkuliert haben, ist Ihr Motiv bereits außer Sicht.

Viel besser ist es, mehrere Bilder (idealerweise unter Verwendung verschiedener Belichtungseinstellungen) zu machen und die Ergebnisse später in Ruhe zu vergleichen. Digitale Bilder zeichnen die Verschlusszeit bei der Belichtung auf, und die meisten Bildbearbeitungsprogramme zeigen diese Information (gemeinsam mit Blenden-, ISO- und anderen Einstellungen) an. Lernen Sie einfach aus Ihrer Erfahrung, sodass Ihnen die richtige Kameraeinstellung irgendwann ganz automatisch von der Hand geht.

Galerie aufrufen
Wir sind ständig von Objekten und Personen in Bewegung umgeben, die sich großartig als Motive für herausragende Fotos eignen. Beachten Sie die Tipps in diesem Lernprogramm, machen Sie ein paar tolle Bilder, und stellen Sie Ihre Lieblingsfotos in die Galerie ein. Nächsten Monat könnte Ihr Foto als eines der schönsten ausgestellt werden!

1  2  3  4

spacer
					image
Lernprogramme
Bildkomposition
Filmen
Wasser Fotografieren
Landschaftsfotografie
Schwarzweiss-Fotografie
Bewegungsfotografie
Weihnachtsporträt-Fotografie