Übung: Makrofotografie

Aufnehmen des Bildes

Ein Stativ ist zwar wichtig, um die Kamera während der Belichtung ruhig zu halten; für Makroaufnahmen reicht es aber oft nicht aus.

Durch das Drücken des Auslösers kann sich die Kamera bewegen, sodass die Schärfe des Bildes beeinträchtigt werden kann. Dieses Problem lässt sich mit dem Selbstauslöser umgehen. Durch die Verzögerung von 2 bzw. 10 Sekunden zwischen Drücken und Auslösen wird gewährleistet, dass die Kamera beim Auslösen keiner Bewegung mehr ausgesetzt ist.

Tut_04-DSC_image01.jpg
Nest, You Connect-Mitglied Dobra Rozsa, Canon EOS 40D

Die PowerShot-Kameras der G-Serie lassen sich auch mit dem Fernauslöser RS-60E3 auslösen.

Bedenken Sie aber auch, dass eine bewegungslose Kamera wenig nützlich ist, wenn sich das Motiv bewegt. Eine Blume in freier Natur sieht vielleicht auf den ersten Blick regungslos aus, bei der Nahaufnahme wird aber jede kleinste Bewegung verstärkt. Dieses Problem lässt sich umgehen, indem das Motiv mit einem Windschutz aus buntem Karton oder transparenter Plane umgeben wird. Bei Innenaufnahmen von Blumen auf einem Tisch stellt sich dieses Problem dagegen nicht.

Zeigen Sie uns Ihre Nahaufnahmen
Die Theorie für erfolgreiche Makroaufnahmen haben Sie jetzt gelernt – jetzt geht es an die praktische Umsetzung. Laden Sie Ihre Lieblingsfotos hoch, und vielleicht sind sie schon im nächsten Monat in der Galerie zu sehen.

1  2  3  4

spacer
					image
Weitere Übungen
Wodurch zeichnet sich ein gutes Foto aus?
Nachbereitung
Jahreszeitliche Fotografien mit Pfiff
Jahreszeitliches Wetter
Perfekte Porträts
Entdecken Sie Ihre Kamera