ARTIKEL

Schwimmen mit Riesen: eine Fotoreise unter Wasser

Six sperm whales surfacing for air, as freediver Guillaume Néry swims beneath them.
Diese spektakulären Aufnahmen des Unterwasserfotografen Franck Seguin zeigen Freitaucher Guillaume Néry im Indischen Ozean vor der Küste von Mauritius, wo er im Vergleich zu sechs riesigen Pottwalen geradezu winzig wirkt. Aufgenommen mit einer Canon EOS-1D X Mark II (mittlerweile ersetzt durch die Canon EOS-1D X Mark III) mit einem EF 14mm f/2.8L USM Objektiv (mittlerweile ersetzt durch das Canon EF 14mm f/2.8L II USM) mit einer Verschlusszeit von 1/500 Sek., Blende 1:5,6 und ISO 400. © Franck Seguin

Im Vergleich zu den über seinem Kopf hinweg schwimmenden Pottwalen geradezu winzig wirkend, betrachtet Guillaume Néry, seines Zeichens Weltmeister im Freitauchen, gebannt die anmutigen Bewegungen der majestätischen Geschöpfe und das Spiel von Licht und Bewegung unter den Wellen. Der Mann, der dieses dramatische Bild einfing, ist Franck Seguin, einer der weltweit führenden Unterwasserfotografen und ein großer Bewunderer von Freitauchern, die in große Tiefen abtauchen und dabei ihren Atem anhalten, anstatt sich auf ein Atemschutzgerät zu verlassen. „Sie kommen an Orte, die für die meisten von uns unerreichbar sind“, so Seguin. „Was sie tun, ist mehr als eine sportliche Leistung – es ist ein Streben nach Einklang mit der Natur.“

Die Bilder sind Teil von „One Breath Around the World“ – ein gemeinschaftliches Projekt, bei dem Seguin und Néry durch uralte Felsformationen tauchten, die berühmten Cenoten von Yucatán erkundeten, auf Unterwasserbäume kletterten und sogar auf dem Meeresgrund meditierten.

Die beiden lernten sich über die Freitaucher-Community kennen und wurden enge Freunde, nachdem sich Néry aus dem Wettkampfsport zurückgezogen hatte. Inspiriert durch Erzählungen von epischen Reisen über Kontinente beschlossen sie, sich auf eine ähnliche Odyssee zu begeben – nur unter Wasser. Sie durchkämmten spektakuläre Tauchplätze und ließen sich schließlich an sechs Orten nieder – auf den Philippinen, in Mexiko, Mauritius, Französisch-Polynesien, Japan und Finnland. „Wir beschlossen, die Welt der Freitaucher über die Ozeane zu erforschen“, erklärt Canon Botschafter Seguin, der in Paris ansässig ist und die Abteilung für Fotoproduktion bei der Zeitung L’Équipe leitet.

Freediver Guillaume Néry lies on the surface of an ancient underwater structure off the coast of Japan.
Néry am Yonaguni-Monument, den unter Wasser liegenden Felsformationen vor der Küste von Yonaguni, Japan und einer von sechs Orten, die er und Seguin für ihr Projekt „One Breath Around the World“ gewählt hatten. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark IV mit einem Canon EF16-35mm f/4L IS USM Objektiv mit 18 mm bei einer Verschlusszeit von 1/500 Sek., Blende 1:5,6 und ISO 400. © Franck Seguin
Freediver Guillaume Néry swimming under a layer of thick ice.
Néry taucht unter einer dicken Eisschicht. Das Publikum beim internationalen Fotojournalismus-Festival Visa pour l’Image im Jahr 2019 wurde bei einer abendlichen Vorführung von Seguins Walbildern verzaubert. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark IV mit einem Canon EF16-35mm f/2.8L III USM Objektiv bei 16 mm mit einer Verschlusszeit von 1/320 Sek., Blende 1:5,6 und ISO 2000. © Franck Seguin
Canon Professional Services

Besitzt du eine Canon Ausrüstung?

Registriere deine Ausrüstung, um Zugriff auf kostenlose Expertentipps, Gerätewartung, inspirierende Veranstaltungen und exklusive Sonderangebote mit Canon Professional Services (CPS) zu erhalten.

Vertrauen vermittelnde Ausrüstung

Für ein solch ambitioniertes Vorhaben benötigte Seguin eine Ausrüstung, mit der er auf jede Situation vorbereitet sein würde. Etwa 70 % des Projekts wurden mit einem Canon EF16-35mm f/4L IS USM Objektiv in Verbindung mit Seguins Canon EOS 5D Mark IV aufgenommen, alles in einem wasserdichten Gehäuse.

„Für die Arbeit unter Wasser ist das die perfekte Kombination“, sagt Seguin. „Die Canon EOS 5D Mark IV ist so professionell und robust, dass du dich voll und ganz auf sie verlassen kannst. Ich schätze die Vielseitigkeit des Canon EF16-35mm f/4L IS USM Objektivs, denn unter Wasser kann man das Objektiv nicht wechseln. Unabhängig von der verwendeten Brennweite kannst du dich darauf verlassen, dass du ein Foto von bester Qualität erzielst. Wenn ich mit dieser Kombination fotografiere, kann ich meine Arbeit vertrauensvoll erledigen. Ich musste mich mit meiner Ausrüstung sicher fühlen, sodass ich Raum für Kreativität lassen konnte.“

Seguin hat auch einige Bilder mit einer Canon EOS-1D X Mark II aufgenommen (mittlerweile ersetzt durch die Canon EOS-1D X Mark II). Als er wusste, dass er den Zoombereich nicht benötigte, verwendete er sein zweites Objektiv, ein Canon EF14mm f/2.8L USM (mittlerweile ersetzt durch das Canon EF14mm f/2.8L II USM).

Franck Seguin in his dive gear, with his camera in an underwater housing, photographed in the waters of Mauritius.
Seguin in seiner Tauchausrüstung in den Gewässern von Mauritius. Die Tauchgänge dauerten nie länger als zwei Minuten, daher wurden die Bildkomposition bereits vorab gestaltet. © Guillaume Néry

Die Tatsache, dass er nicht mit schwerer Tauchausrüstung belastet war, ließ Seguin viel Freiheit beim Fotografieren, zugleich aber auch nur wenig Zeit für die Aufnahme. Néry kann zwar acht Minuten lang die Luft anhalten, aber aus Sicherheitsgründen blieb niemand länger als zwei Minuten am Stück unter Wasser – was in etwa der Grenze von Seguins Lungenkapazität entspricht.

„Wenn man im Ozean weitab von der Küste schwimmt, kann es jederzeit gefährlich werden“, sagt Seguin. „Das Wichtigste ist, dass man niemals seine Grenzen überschreitet. Es ist nicht wichtig, Freitaucher mit besonders ausgeprägten Fähigkeiten zu sein – man muss in erster Linie sein Bild visualisieren, bevor man ins Wasser taucht, am richtigen Ort sein und schnell auf den Auslöser drücken.“

Sorgfältig über dem Wasser choreografiert, konnten die Bilder dann bei jedem zweiminütigen Tauchgang zügig aufgenommen werden. Im Anschluss kehrte das zweiköpfige Team immer zur Oberfläche zurück, um Luft zu holen, bevor es erneut abtauchte – manchmal sogar zehn bis 15 Mal.

Two humpback whales and a calf swimming, with freediver Guillaume Néry metres away, in French Polynesia.
Néry taucht an der Seite von Buckelwalen in Französisch-Polynesien. Seguin hatte weniger Licht unter Wasser und verließ sich auf die Geschwindigkeit des Canon EF16-35mm f/4L IS USM Objektivs, um scharfe Aufnahmen zu machen und gleichzeitig mit den Walen Schritt zu halten. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark IV mit einem Canon EF16-35mm f/4L IS USM Objektiv bei 16 mm mit einer Verschlusszeit von 1/500 Sek., Blende 1:4 und ISO 200. © Franck Seguin
Freediver Guillaume Néry is suspended in the water surrounded by eight sperm whales, illuminated with rays of light.
Auf einer von Seguins atemberaubendsten Aufnahmen schwebt Néry im Wasser, umgeben von acht Pottwalen, die von Lichtstrahlen wunderschön beleuchtet werden. Aufgenommen mit einer Canon EOS-1D X Mark II mit einem Canon EF14mm f/2.8L USM Objektiv mit einer Verschlusszeit von 1/400 Sek., Blende 1:5,6 und ISO 400. © Franck Seguin
A split-level photo shows a whale underwater, beneath a fishing boat surrounded by seagulls.

Die technischen Leistungen des Naturfotografen Audun Rikardsen

Der Fotograf und Wissenschaftler führt uns auf eine Reise durch seine beeindruckenden arktischen Fototechniken – von Adlern am Berg bis zu Walen.

Ein Geschenk der Natur

Einige der eindrucksvollsten Bilder stammen von zwei Begegnungen mit Walen – Buckelwalen in Mo’orea, Französisch-Polynesien und Pottwalen vor der Küste von Mauritius im Indischen Ozean. Die versierte Freitaucherin Julie Gautier, Nérys damalige Partnerin, hielt faszinierende Aufnahmen für ein zwölfminütiges Begleitvideo fest. Seguin und Gautier machten abwechselnd Aufnahmen und arbeiteten harmonisch zusammen, um sicherzustellen, dass sie sich nicht in die Quere kommen.

Für Seguin war es das erste Mal, dass er mit den Unterwasserriesen schwamm. Wie bei der Tierfotografie üblich, war Geduld erforderlich. Bis das Team Buckelwale in Mo’orea sichtete, vergingen Tage. „Wir fuhren um 6:00 Uhr aufs Meer hinaus und kamen bei Sonnenuntergang zurück“, erzählt Seguin. „Ganze sechs Tage vergingen, ohne dass wir einen einzigen Wal zu Gesicht bekamen. Wir waren ziemlich verzweifelt.“

Eines Tages standen die Sterne günstig, und das Team sichtete eine Gruppe von Buckelwalen. Das Schwimmen an der Seite dieser ehrfurchtgebietenden Lebewesen stellte Nérys und Seguins Ausdauer ebenso auf die Probe wie ihre Lungenkapazität. „Sie waren immer in Bewegung und hielten nie an“, so Seguin. „Ich bin vielleicht 45 Minuten geschwommen, das ist anstrengend. Aber ich fühlte mich beim Tauchen mit den Walen glücklich und zufrieden.“
A diver next to sperm whales sleeping, floating vertically in the water.
Als Seguin zum ersten Mal mit Pottwalen tauchte, schliefen sie und schwebten senkrecht im Wasser. Aufgenommen mit einer Canon EOS-1D X Mark II mit einem Canon EF14mm f/2.8L USM Objektiv, Verschlusszeit 1/500 Sek., Blende 1:6,3 und ISO 640. © Franck Seguin
Freediver Guillaume Néry swimming alongside sperm whales.
„Männliche Pottwale sind zwischen 15 und 20 Meter groß – sie sind riesig und beeindruckend“, sagt Seguin. „Sie können 90 Minuten lang in Tiefen von 3.000 Metern tauchen. Darüber hinaus sind sie wahre Jäger des Meeres und verwenden zum Schwimmen und Jagen ein Sonarsystem.“ Aufgenommen mit einer Canon EOS-1D X Mark II mit einem Canon EF 14mm f/2.8L USM Objektiv mit einer Verschlusszeit von 1/500 Sek., Blende 1:6,3 und ISO 640. © Franck Seguin

„Unter Wasser ist alles komplizierter“, führt Seguin aus. „Der Fokus, die Verwendung des Suchers, das Betätigen des Auslösers, die Lichteinstellungen – und die Tatsache, dass man sich ständig bewegt. Bei Aufnahmen mit einem lichtstarken Objektiv werden die technischen Schwierigkeiten halbiert, und das ist bei so komplexen Arbeitsbedingungen enorm.“

Seguin erzählt, dass seine schönsten Erinnerungen am Ende ihrer Reise in Mauritius entstanden, als sie nach tagelanger Suche mit einem Hydrophon – einer akustischen Sonde – unter der Wasseroberfläche Walrufe hörten und auf eine Gruppe von 15 Pottwalen stießen.

Pottwale, die bei diesem Projekt natürliche Motive waren, sind selbst rekordverdächtige Freitaucher, die bis zu 90 Minuten in Tiefen von 3.000 Metern tauchen können. Eine so große Gruppe mit Müttern und Kälbern zu entdecken, die senkrecht schlief, übertraf alle Erwartungen. Das Tauchen mit angehaltenem Atem bedeutete zudem, dass Néry, Seguin und Gautier keine Luftblasen freisetzten und ruhiger im Wasser waren, sodass sie geräuschlos um die schlafenden Riesen schwimmen konnten.

„Guillaume tauchte senkreckt auf sie zu, mit ausgestreckten Armen, um sich zu stabilisieren“, erinnert sich Seguin. „Ich folgte ihm freitauchend mit meiner Flosse. Alles fügte sich zu einem harmonischen Bild. Meine Einstellungen hatte ich alle an der Oberfläche vorgenommen. Ich war zuversichtlich. Das Licht war magisch. Als ich mir die Bilder ansah, stellte ich fest, dass sie ein Geschenk der Natur waren.“

Die eineinhalb Stunden mit den Pottwalen wird Seguin nie vergessen. „Pottwale sind so besonders“, sagt er. „Während des Tauchgangs haben Guillaume und ich versucht, von der Gruppe akzeptiert zu werden, und wir beide hatten das Gefühl, dass sie uns gestatteten, bei ihnen sein und Fotos machen zu dürfen. Es war eine magische Begegnung im Indischen Ozean.“

Verfasst von Lucy Fulford and Kathrine Anker


Franck Seguins Ausrüstung

Die Ausrüstung, die Profis für ihre Fotos verwenden

Franck Seguin's kitbag.

Kameras

Canon EOS 5D Mark IV

Egal was du aufnimmst – du erhältst durchgehend professionelle Leistung und kompromisslose Bildqualität. „Die Canon EOS 5D Mark IV ist so professionell und robust, dass du dich voll und ganz auf sie verlassen kannst“, so Seguin.

Canon EOS-1D X Mark III

Der Nachfolger der Kamera, die Seguin verwendet hat. Das Leben ist voll von einzigartigen Momenten. Mit der EOS-1D X Mark III kannst du viel mehr davon festhalten und als visuelle Geschichte mit der ganzen Welt teilen.

Objektive

Ähnliche Artikel

Alle anzeigen

Holen Sie sich den Newsletter

Klicken Sie hier, um inspirierende Geschichten und interessante Neuigkeiten von Canon Europe Pro zu erhalten.

Jetzt registrieren