ARTIKEL

Aufnahmen von Seeadlern im Flug mit dem Canon EF 600mm f/4L IS III USM Objektiv

Ein Seeadler (Haliaeetus albicilla) auf Beutejagd in Norwegen (August 2018). Fotograf Markus Varesvuo war dank des schnelleren, leichteren Canon EF 600mm 1:4L IS III USM Objektivs in der Lage, das goldene Sonnenlicht einzufangen, das sich in den Wassertropfen spiegelt. Aufgenommen mit einer Canon EOS-1D X Mark II mit einem Canon EF 600mm f/4L IS III USM Objektiv bei einer Verschlusszeit von 1/3200 Sek., Blende 1:4,5 und ISO 3200. © Markus Varesvuo

„Die Auferstehungsgeschichte des Seeadlers in Finnland ist wunderschön“, sagt Canon Botschafter Markus Varesvuo. „In den 1970er Jahren waren sie hier aufgrund von giftigen Schadstoffen fast ausgestorben. Dann rief eine Gruppe von Leuten ein spontanes Fütterungsprogramm ins Leben, und schon bald schloss sich der World Wildlife Fund in Finnland der Aktion an. Über 40 Jahre später geht es dem Vogel hier wieder prächtig. Was früher ein seltener Anblick war, ist heute genau das, was er sein sollte: ein wesentlicher Teil der Küstenlandschaft.“

Der Seeadler ist einer der größten Raubvögel mit einer Flügelspannweite von bis zu 2,45 m. Er lebt in der Regel in der Nähe von offenen Gewässern und ernährt sich hauptsächlich von Fischen. Um diese zu fangen, stößt er nach unten und schnappt sie mit seinen Klauen von der Wasseroberfläche.

A white-tailed eagle just above the water surface, its body almost vertical, its talons drawn up ready to strike.
Ein Seeadler kurz vor dem Moment, in dem er einen Fisch fängt. „Bei Vögeln ist die Objektivreichweite entscheidend“, sagt Varesvuo, der das Canon EF 600mm f/4L IS III USM Objektiv kurz nach seiner Markteinführung mitnahm, um spektakuläre Kompositionen wie diese festzuhalten. Aufgenommen mit einer Canon EOS-1D X Mark II mit einem Canon EF 600mm f/4L IS III USM Objektiv bei einer Verschlusszeit von 1/3200 Sek., Blende 1:8 und ISO 3200. © Markus Varesvuo
Canon Professional Services

Besitzt du eine Canon Ausrüstung?

Registriere deine Ausrüstung, um Zugriff auf kostenlose Expertentipps, Gerätewartung, inspirierende Veranstaltungen und exklusive Sonderangebote mit Canon Professional Services (CPS) zu erhalten.

Varesvuo, der sich auf die Vogelfotografie spezialisiert hat, fotografiert schon seit vielen Jahren Seeadler bei der Jagd und weiß, dass diese Fotos seiner Fotoausrüstung einiges abverlangen. Deshalb wählte er diese Aufgabe, um das Canon EF 600mm f/4L IS III USM Objekt – das weltweit leichteste 600-mm-f/4-Objektiv mit 5-Stufen-Bildstabilisator und einem scharfen Ring-USM-Autofokus – auf Herz und Nieren zu prüfen.

Varesvuo wurde in Helsinki geboren und war schon lange passionierter Vogelbeobachter, bevor er zur Vogelfotografie kam. Schon im Alter von zehn Jahren beschäftigte er sich mit der Bestimmung von Vögeln und ihrem Verhalten. Doch erst Ende 20 verband er diese Leidenschaft mit dem Fotografieren von Vögeln. Nach einer erfolgreichen Karriere in der Wirtschaft wurde er schließlich im Alter von 45 Jahren zu einem Vollzeit-Tierfotografen. Zu seinen Auszeichnungen zählt ein World Press Photo Award von 2014.

Hier spricht er über seine lebenslange Leidenschaft für die Vogelfotografie, die Herausforderungen beim Fotografieren von Seeadlern und wie ihm seine beeindruckenden Bilder dieses außergewöhnlichen Vogels mit dem Canon EF 600mm f/4L IS III USM Objektiv gelangen.

A white-tailed eagle perches on the branch of a fir tree, lush green foliage behind it and its beady eye sharp.
Varesvuo stellt die Bildstabilisierung des Canon EF 600mm f/4L IS III USM Objektivs auf die Probe, indem er dieses Foto von Hand von einem kleinen Boot aus mit dem Canon Extender EF 2x III aufnahm, um eine Brennweite von 1200 mm zu erreichen. Aufgenommen mit einer Canon EOS-1D X Mark II mit einem Canon EF 600mm f/4L IS III USM Objektiv und einem Canon Extender EF 2x III bei einer Verschlusszeit von 1/500 Sek., Blende 1:11 und ISO 3200. © Markus Varesvuo

Was fasziniert Sie besonders an Vögeln?

„Da gibt es nichts Spezielles. Es ist mehr wie eine lebenslange Verliebtheit, die nicht abzuklingen scheint. Das Fliegen ist natürlich sehr attraktiv. Man denke beispielsweise an einen Falken, der mitten durch den Wald fliegt, um Beute zu jagen. Die Art und Weise, wie er durch die Bäume und Äste manövriert, ist einfach erstaunlich. Oder wie ein Tölpel vom Himmel stürzt und die Wasseroberfläche durchbricht, wie eine Möwe einen Adler belästigt, wie ein Seidenschwanz eine Eberesche völlig leerräumt. Die Herausforderung, diese Dinge mit einer Kamera einzufangen, ist ein Nervenkitzel, der nie aufhören wird, mich zu faszinieren.“

Was sind die größten Herausforderungen beim Fotografieren von Vögeln?

„Nun, sie fliegen in der Regel weg. Oder hoch. Sie sind launisch. Man muss sich verstecken und warten und braucht eine ganze Menge Geduld. Doch dann geht es plötzlich ruckzuck, und man braucht schnelle Reflexe. Vögel leben im Freien, also ist man ständig den Elementen ausgesetzt – Regen, Nebel, Kälte, Hitze, helles Sonnenlicht und Dunkelheit. Man kann nicht seine gesamte Ausrüstung mit sich rumschleppen, also muss man immer Kompromisse eingehen [und] mit dem arbeiten, was man hat. Viele Entscheidungen werden also von Kräften getroffen, die außerhalb deiner Kontrolle liegen. Die Ausrüstung ist heute so gut, dass sie auf der Liste der Herausforderungen ziemlich weit unten steht.“

A white-tailed eagle in flight pictured from below, its wings spread wide, with a three-quarter moon faintly visible in the blue sky.
Ein ausdrucksstarkes Bild eines Seeadlers im Flug. Varesvuo sagt, dass er gerne die Umgebung der Vögel festhält, einschließlich Wetter- und Lichtverhältnisse, sowie natürlich die Vögel selbst. Aufgenommen mit einer Canon EOS-1D X Mark II mit einem Canon EF 600mm f/4L IS III USM Objektiv bei einer Verschlusszeit von 1/3200 Sek., Blende 1:8 und ISO 3200. © Markus Varesvuo

Warum verwenden Sie die EOS-1D X Mark II für Vogelfotografie? Und welche Objektive verwenden Sie normalerweise?

An emperor penguin stands tall and clear as other penguins walk around, blurring around it.

Chris Packham über seine Leidenschaft für Wildtiere

Chris Packham ist einer der bekanntesten TV-Moderatoren Großbritanniens, aber seine wahre Leidenschaft gilt der Naturfotografie. Hier spricht er über seine Arbeit.

„Es gibt viele Gründe. Die Canon EOS-1D X Mark II ist schnell und bietet 14 RAW-Bilder pro Sekunde, solange der Platz auf der Speicherkarte reicht. Sie hat einen sehr guten Autofokus und ermöglicht hohe ISO-Werte ohne Qualitätseinbußen. Sie funktioniert unter allen Bedingungen zuverlässig, besonders bei sehr kaltem Wetter, und gehört daher zu meiner Lieblingsausrüstung. Zudem arbeite bereits seit Jahrzehnten mit Canon Geräten, weswegen meine Ausrüstung und ich sich nahtlos ergänzen. Ich muss mir keine Gedanken über Knöpfe und Mechanik machen, sondern kann mich voll und ganz auf die Szene und die Situation vor mir konzentrieren.

„Was die wichtigsten Objektive angeht, die ich für Vogelfotografie verwende: seit 2012 setze ich das EF 600mm f/4L IS II USM ein und werde in Zukunft das EF 600mm f/4L IS III USM benutzen. Bei Vögeln ist die Reichweite entscheidend. Ein weiteres gutes Vogelobjektiv ist das Canon EF 70-200mm f/2.8L IS II USM – ich verwende es ziemlich häufig, weil es mir bei meiner Fotografie nicht nur um die Vögel geht. Ich möchte auch ihren Lebensraum sowie die Wetter- und Lichtbedingungen zeigen.“

Was sind für Sie die größten Verbesserungen am EF 600mm f/4L IS III USM (im Vergleich zum Mark II)?

„Da es fast ein Kilo leichter ist und eine bessere Gewichtsverteilung bietet, eignet es sich fantastisch für Aufnahmen ohne Stativ, wie ich sie oft mache. Und das ganz ohne Qualitätseinbußen. Beeindruckend!“

„Beim Fotografieren der Seeadler bot es eine perfekte Leistung. Das EF 600mm 1:4L IS II USM ist ein hervorragendes Objektiv, und mit dem Mark III erhalte ich all seine Funktionen sowie eine verbesserte Handhabung, was meinen Rücken und meine Schultern erheblich entlastet. Wenn man wie ich den ganzen Tag mit Seeadlern arbeitet und aus der freien Hand von einem Boot aus fotografiert, ist das geringe Gewicht ein echter Segen.“

A white-tailed eagle pictured in flight from one side, with its wings slightly curved and its wing tips widely separated.
Varesvuo sagt, dass jeder Adler seine eigenen Jagdstile und Vorlieben hat. Aufgenommen mit einer Canon EOS-1D X Mark II mit einem Canon EF 600mm f/4L IS III USM Objektiv bei einer Verschlusszeit von 1/3200 Sek., Blende 1:4,0 und ISO 3200. © Markus Varesvuo

Wo haben Sie den Seeadler fotografiert?

„Ich fotografiere schon seit mehr als 15 Jahren Seeadler zusammen mit Ole Martin Dahle, dem „Adlermann“, in Flatanger, Norwegen. Bei jeder Reise sammle ich neues, aufregendes Material. Wir steigen auf sein Boot und arbeiten mit den Tieren, den Elementen und den Landschaften.“

Sind diese Vögel schwer zu finden und fotografieren?

„Sie sind nicht einfach zu fotografieren, da sie hoch und weit entfernt fliegen. Die beste Möglichkeit besteht darin, sie von einem Versteck in der Nähe eines Futterortes oder von einem Schiff auf dem Meer aus zu fotografieren, wenn sie herabschnellen, um sich einen Fisch zu schnappen, den man ihnen vom Boot aus zuwirft. Wie Möwen haben Seeadler schon vor langer Zeit verstanden, dass die Fischerboote Futter bedeuten.“

A figure in a grey camouflage jacket and knitted beanie holding a Canon camera with a large, white telephoto lens, looking out over a body of water with a headland in the background.
Varesvuo vor Ort mit dem Canon EF 600mm f/4L IS III USM Objektiv. Das geringere Gewicht und die verbesserte Gewichtsverteilung waren für Varesvuo besondere Highlights des Objektivs, da seine Vogelaufnahmen mehrere Stunden lang dauern. © Minna Lindroth

Wie haben Sie diese großartigen Actionfotos von Adlern bei der Fischjagd aufgenommen?

„Wir waren vier Tage vom Sonnenaufgang bis zum Ende des Tages vor Ort und machten nur mittags eine Pause. Diese Art von Aufnahmen entsteht in Zusammenarbeit mit einem kundigen Führer und selbstsicheren Vögeln, die gelernt haben, eine zuverlässige Nahrungsquelle geschickt auszunutzen. Das erfordert eine geduldige, systematische Herangehensweise des Führers, die man sich nicht nur an den Tagen zulegt, an denen ein Fotograf dabei ist. Ole Martin arbeitet seit 15 Jahren mit den Adlern in seiner Region. Er kennt sie, und sie kennen ihn. Bei allem steht das Wohl der Vögel an erster Stelle.“

Wie haben Sie sie in die richtige Position für die Aufnahme gebracht?

„Es geht mehr darum, das Potenzial jeder Situation und der Landschaft zu erkennen und einen Skipper zu haben, der weiß, wie er sein Boot bei den vorherrschenden Wind- und Wetterverhältnissen zu steuern hat und welche Bedingungen die einzelnen Vögel mögen. Sie sind Individuen mit unterschiedlichen Jagdstilen und -strategien.“

A white-tailed eagle with a fish in its talons, a few droplets of water trailing behind, lit by golden sunlight from the side against a darkening blue background.
Varesvuo erfasst die Kraft und Majestät eines Seeadlers bei Sonnenuntergang. Aufgenommen mit einer Canon EOS-1D X Mark II mit einem Canon EF 600mm f/4L IS III USM Objektiv bei einer Verschlusszeit von 1/2000 Sek., Blende 1:4,0 und ISO 2500. © Markus Varesvuo

Sie haben bei einer Vielzahl von Lichtverhältnissen fotografiert. Wie kam Ihre Ausrüstung damit klar?

„Ich habe die Mehrfeldmessung verwendet und die Belichtung kompensiert, wenn das Licht besonders schwierig war. Ich fotografiere schon seit so langer Zeit Vögel mit Ausrüstung von Canon, dass ich einfach automatisch weiß, wie ich die Belichtung kompensieren muss. Es funktioniert situationsabhängig und instinktiv, es steckt mir einfach im Blut. Welche Messoption man auch immer verwendet – man muss ganz genau wissen, wie sie funktioniert.“

Wie haben Sie das spektakuläre Bild aufgenommen, bei dem das niedrige goldene Licht auf den Wassertropfen sie wie Glitzer aussehen lässt?

„Hier ist die Position entscheidend. Das spätherbstliche Licht fiel in einem flachen Winkel über einen Hügel auf den Fjord, wo wir in einem Boot saßen. Hinter dem Adler sieht man die Wasseroberfläche und einen dunklen Hügel, der durch die Schatten noch dunkler wirkt. Die konvergierenden Elemente – der flache Lichtstrahl der Sonne und die restliche Welt in Dunkelheit – schufen eine Szene mit starkem Gegenlicht, in der das Licht auf die Wassertropfen fiel, die vom Adler ausgingen, als er im Flug den Fisch schnappte und wieder in den Himmel aufstieg. Zudem sieht man ein paar Tröpfchen von einer Möwe in der Nähe, die ebenfalls ein Auge auf den Fisch geworfen hatte, sich dann aber verzog, als der Adler dazukam.“

„Es ist eine Kombination aus dem Licht, den Vögeln und der Bewegung. Eine sehr schnelle Situation bei perfektem Licht an einem optimalen Ort mit einer Spur Glück und dem Selbstvertrauen, das man bekommt, wenn man seine Ausrüstung in- und auswendig kennt.“

A close-up of a white-tailed eagle with a fish in its talons, wings spread wide as it rises again after taking the fish.
Ein atemberaubender naher Blick auf einen Seeadler, kurz bevor er einen Fisch schnappt. Aufgenommen mit einer Canon EOS-1D X Mark II mit einem Canon EF 600mm f/4L IS III USM Objektiv bei einer Verschlusszeit von 1/3200 Sek., Blende 1:4,5 und ISO 5000. © Markus Varesvuo

Wie konnten Sie bei der Reihenaufnahme, aus der dieses Bild stammt, sicherstellen, dass der Adler in jeder Aufnahme vor einem wunderschönen verschwommenen Hintergrund scharf war?

„Langes Objektiv, Adler voll im Bild. Bei schnellen Bewegungen brauche ich eine Verschlusszeit von mindestens 1/3.200 Sek., um die Bewegung einzufrieren. Mit einer Blende von 1:4,5 wird der Hintergrund verschwommen, was ich erreichen wollte.“

„Ich habe den AF mit 62 Punkten verwendet. Der Adler ist so schnell, dass es praktisch unmöglich ist, nur wenige Fokuspunkte auf der richtigen Stelle zu halten. Bei dieser Reihenaufnahme geschieht der Sturzflug des Adlers und das Greifen des Fischs in nur knapp 30 Bildern. Etwa die Hälfte davon ist scharf, was unter diesen Umständen eine wirklich gute Leistung der Kamera und des Fotografen bedeutet. Die unscharfen Bilder sind darauf zurückzuführen, dass der Fokus manchmal auf dem Flügel liegt, der zu mir zeigt. Aber zum Glück liegt der Fokus bei den besten Bildern genau da, wo er liegen soll, nämlich auf dem Kopf.“

Und zu guter Letzt: Was ist das Geheimnis für großartige Vogelbilder?

„Wissen über die Vögel. Das klingt einfach, aber es kostet viel Zeit und Mühe. Informationen findet man in Büchern, aber Wissen sammelt man nur, wenn man Zeit vor Ort verbringt, die Vögel beobachtet und von ihnen und anderen Vogelliebhabern lernt. Es ist eine wechselseitige Beziehung, ein Geben und Nehmen. Je mehr Zeit man vor Ort verbringt, desto mehr Chancen bieten sich.“

Verfasst von David Clark


Markus Varesvuos Ausrüstung

Die essentielle Ausrüstung für professionelle Vogelfotografie

Photographer Markus Varesvuo positions a Canon camera with a long lens, which is on a tripod and covered with a camouflage lens cover. He stands beside a fir tree.

Kamera

Canon EOS-1D X Mark II

Die Canon EOS-1D X Mark II verfügt über einen hochempfindlichen Vollformat-CMOS-Sensor mit 20,2 Megapixeln, ein erweitertes 61-Punkt-Dual Pixel-AF-System und ermöglicht Videoaufnahmen in 4K – somit bietet sie konkurrenzlose Leistung. Varesvuo über die Kamera: „Sie hat einen sehr guten Autofokus und ermöglicht hohe ISO-Werte ohne Qualitätseinbußen. Sie funktioniert unter allen Bedingungen zuverlässig.“

Objektive

Canon EF 600mm f/4L IS III USM

Die Kamera ist um 22 % leichter als das Vorgängermodell und bietet eine außergewöhnliche Bildqualität und absolut professionelle Leistung. Es „eignet es sich fantastisch für Aufnahmen ohne Stativ, wie ich sie oft mache“, so Varesvuo.

Canon EF 70-200mm f/2.8L IS II USM

Das Arbeitstier unter den Telezoomobjektiven ist speziell für den professionellen Einsatz konzipiert. Es bietet eine besonders robuste Konstruktion, einen optischen Bildstabilisator für bis zu vier Stufen und Speziallinsen. Varesvuo sagt: „Ich verwende es ziemlich häufig, weil ich sowohl den Lebensraum der Vögel als auch das Wetter und die Lichtverhältnisse zeigen möchte.“

Holen Sie sich den Newsletter

Klicken Sie hier, um inspirierende Geschichten und interessante Neuigkeiten von Canon Europe Pro zu erhalten.

Jetzt registrieren