ARTIKEL

Die besten Canon Objektive für Landschaftsfotografie

Spiegelbild des Schiehallion im Loch Rannoch bei Morgendämmerung in Perthshire, Schottland. Dieses Foto nahm David Noton mit seinem Canon EF 24-70mm f/2.8L II USM Objektiv auf, dem seiner Ansicht nach besten Allround-Objektiv von Canon für Landschaftsaufnahmen. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5DS R mit einem Canon EF 24-70mm f/2.8L II USM Objektiv mit einer Verschlusszeit von 0,8 Sek., Blende 1:16 und ISO 100. © David Noton

Welche Objektive eignen sich am besten für Landschaftsaufnahmen? Was sind die wichtigsten Merkmale, auf die man bei der Wahl eines Canon Objektivs für Landschaftsfotografie achten sollte? Und welche Objektive sind robust genug, um mit den schwierigen Bedingungen fertig zu werden, die bei Landschaftsaufnahmen vor Ort vorliegen können?

Hier erzählt David Noton, Canon Botschafter und erfahrener Landschaftsfotograf, etwas über seine Lieblingsobjektive von Canon für Landschaften, während Mike Burnhill, Canon Professional Imaging Product Specialist und Experte für Objektivtechnologie, erklärt, warum diese Objektive besonders für das Landschaftsgenre geeignet sind.

„Meistens arbeite ich mit der Canon EOS 5DS R mit 50 Megapixel“, sagt Noton, „wenn man hochauflösende Bilder aufnimmt, braucht man das hochwertigste Glas.“ Notons Ausrüstung besteht ausschließlich aus Objektiven der L Serie von Canon. Sie sind schnell und bestehen aus den hochwertigen Materialien, die für dieses Genre erforderlich sind. Dazu gehören Beschichtungen, die Lichtreflexionen und Geistereffekte reduzieren, sowie Funktionen wie Wetterschutz und ein moderner Bildstabilisator.

Canon Professional Services

Besitzt du eine Canon Ausrüstung?

Registriere deine Ausrüstung, um Zugriff auf kostenlose Expertentipps, Gerätewartung, inspirierende Veranstaltungen und exklusive Sonderangebote mit Canon Professional Services (CPS) zu erhalten.

„Die Qualität der Bauweise ist ein wichtiger Faktor bei meiner Wahl“, unterstreicht Noton. „Viele sind versucht, markenlose Objektive zu kaufen, weil sie weniger kosten. Wenn man aber beispielsweise irgendwo in Island fotografiert, muss man sich darauf verlassen können, dass die Objektive robust genug sind, um den Elementen zu trotzen.“

Notons Auswahl umfasst keine Objektive mit fester Brennweite. „Ich verwende für meine Reiseporträts regelmäßig Objektive mit Festbrennweite, aber für meine Landschaftsaufnahmen bevorzuge ich die Flexibilität von Zoomobjektiven“, sagt er. „Die Qualität der Zoomobjektive hat sich enorm verbessert, und die neueste Generation der Objektive der L Serie ist genauso gut wie Objektive mit Festbrennweite. Wenn ich ans Ende der Welt reise, will ich so viel Flexibilität wie möglich. Ich finde es extrem nützlich, dass ich meinen Bildausschnitt mit einem Zoom optimieren kann. Wenn man nur mit Festbrennweite fotografiert, verschwendet man zudem zu viel Zeit damit, in der Kameratasche nach Objektiven und Filterringen zu kramen, statt sich auf das Licht zu konzentrieren, das sich so schnell ändern kann.“

Hier sind die besten Canon Objektive für Landschaftsfotografie, die alle Optionen abdecken – von Weitwinkelobjektiven für die Aufnahme eines breiten Sichtfelds bis hin zu Teleobjektiven, um kleine Details aus der Entfernung zu isolieren.

Hills and fluffy low clouds reflected in the mirror-like waters of a Scottish loch.
Abendlicht und perfekte Reflexionen auf dem Loch Maree und Slioch in Wester Ross, Schottland. Für Noton ist das für dieses Bild genutzte Canon EF 24-70mm f/2.8L II USM Objektiv sein bevorzugtes Canon Objektiv für Landschaftsaufnahmen. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5DS R mit einem Canon EF 24-70mm f/2.8L II USM Objektiv mit einer Verschlusszeit von 0,4 Sek., Blende 1:11 und ISO 100. © David Noton
A black Canon EF 24-70mm f/2.8L II USM zoom lens with a red ring around the front element.

Canon EF 24-70mm f/2.8L II USM

Ein professionelles Standard-Zoomobjektiv, das neben erstklassiger Abbildungsqualität auch eine hohe Lichtstärke von 1:2,8 über den gesamten Zoombereich bietet.

1. Canon EF 24-70mm f/2.8L II USM


Bestes Allround-Objektiv von Canon für Landschaftsaufnahmen

„Ohne dieses Objektiv würde ich mich wohl auf keine Fotoreise trauen“, sagt David Noton. „Es ist wahrscheinlich mein meistgenutztes Objektiv für Landschaftsaufnahmen, weil es so vielseitig ist. Dank des Brennweitenbereichs eignet es sich für alle Situationen, von größeren Szenen bis hin zur Detaillaufnahme eines einzelnen Motivs. Das Canon EF 24-70mm f/2.8L II USM ist ein recht kompaktes und gut tragbares Objektiv für unterwegs und verfügt im gesamten Zoombereich über eine hervorragende optische Qualität. Wenn ich nur ein Objektiv mitnehmen könnte, wäre es dieses.“

Mike Burnhill fügt hinzu: „Ein fantastisches, leistungsstarkes Allround-Objektiv mit einem ausgezeichneten Ruf. Es gilt herstellerübergreifend als eines der besten seiner Art. Die hohe Lichtstärke von 1:2,8 eignet sich ideal für Aufnahmen bei wenig Licht. Dank der großen Blendenöffnung lässt sich ein Motiv mit Differentialfokus vom Hintergrund trennen. Und wie bei jedem Objektiv der L Serie ist der Wetterschutz hervorragend. Man kann sich darauf verlassen, dass es auch im Freien und bei schlechten Wetterbedingungen gut funktioniert.“

A stream winds through a leafy autumnal landscape.
Herbstfarben in den Pertes de l‘Ain im Jura, Frankreich. Für diese Aufnahme verwendete Noton ein Canon EF 70-200mm f/2.8L IS II USM Objektiv. „Ich liebe die dichten Grafikkompositionen, die man mit einem längeren Objektiv erreichen kann.“ Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark IV mit einem Canon EF 70-200mm f/2.8L IS II USM Objektiv mit einer Verschlusszeit von 1,6 Sek., Blende 1:16 und ISO 100. © David Noton
A light grey Canon EF 70-200mm f/2.8L IS III USM telephoto lens with a red ring.

Canon EF 70-200mm f/2.8L IS III USM

Das Arbeitstier unter den Telezoomobjektiven ist speziell für den professionellen Einsatz konzipiert. Es bietet eine besonders robuste Konstruktion, einen optischen Bildstabilisator für bis zu vier Stufen und Speziallinsen.

2. Canon EF 70-200mm f/2.8L IS III USM


Bestes Canon Objektiv für Landschaftsaufnahmen mit großer Weite

„In meiner Landschaftsfotografie arbeite ich immer häufiger mit längeren Objektivperspektiven“, sagt Noton. „Ich liebe das Gefühl von Größe, dass man beim Fotografieren mit langen Objektiven erhält. Wenn ich die Berge z. B. groß aussehen lassen möchten, verwende ich eine lange Objektivperspektive, um Bäume im Vergleich klein wirken zu lassen. Ich liebe die dichten Grafikkompositionen, die man mit einem längeren Objektiv erreichen kann. Das 70-200-mm-Objektiv eignet sich auch für die Aufnahme von Details in der Landschaft aus der Entfernung. Mein Canon EF 70-200mm f/2.8L IS II USM hat eine maximale Lichtstärke von 1:2,8, und es gab schon viele Situationen, in denen ich diese minimale Schärfentiefe genutzt habe. Ich verwende es auch, um zusammengesetzte Bilder aus mehreren zusammengefügten Aufnahmen zu erstellen.“

Burnhill stimmt zu, dass das Canon EF 70-200mm f/2.8L IS II USM ein ausgezeichnetes Landschaftsobjektiv ist, betont jedoch, dass die neuere Version, das Canon EF 70-200mm f/2.8L IS III USM, „in jeder Hinsicht fast identisch ist, aber über verbesserte Mechaniken und Objektivbeschichtungen verfügt.“ Er fügt hinzu: „Die meisten Landschaftsfotografen fotografieren mit einem Stativ, aber wenn man vor Ort mit der Hand aufnehmen muss, macht sich der Bildstabilisator mit 3,5 Stufen für gestochen scharfe Bilder dieses Objektivs bezahlt. Wie bei anderen Objektiven der L Serie wird der Autofokus durch einen ringförmigen USM-Motor angetrieben, der sich um das Objektiv herum befindet und die Fokussierung sehr schnell steuert. Bei Bedarf lässt sich der Autofokus durch Berühren des Fokussierrings sofort manuell außer Kraft setzen. Das Objektiv besitzt eine Fluoritbeschichtung, die das Objektiv sauber hält. Bei Regen läuft das Wasser einfach ab, ohne dass es trocknen und harte Tröpfchen bilden kann, die die Bildqualität beeinträchtigen.“

A dawn landscape with multiple layers of trees and hills shrouded in mist.
Morgendämmerung über Compton Pauncefoot in Somerset, England, von Cadbury Castle. Über das Canon EF 100-400mm f/4.5-5.6L IS II USM Objektiv, das er hier verwendete, sagt Noton: „Ich habe festgestellt, dass die zusätzliche Reichweite von bis zu 400 mm extrem nützlich ist.“ Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark IV mit einem Canon EF 100-400mm f/4.5-5.6L IS II USM Objektiv mit einer Verschlusszeit von 1,0 Sek., Blende 1:11 und ISO 100. © David Noton
A grey and black Canon EF 100-400mm f/4.5-5.6L IS II USM telephoto lens with a red ring.

Canon EF 100-400mm 1:4,5-5,6L IS II USM

Ein kompaktes Zoomobjektiv mit hoher Leistung. 4-Stufen-Bildstabilisator und hochwertige Optik für gestochen scharfe Aufnahmen.

3. Canon EF 100-400mm f/4.5-5.6L IS II USM


Bestes langes Objektiv von Canon für Landschaftsaufnahmen

„Ich verwende das Canon EF 100-400mm f/4.5-5.6L IS II USM Objektiv oft für meine Landschaftsaufnahmen und nutze seine volle Bandbreite an Brennweiten. Ich habe festgestellt, dass die zusätzliche Reichweite von bis zu 400 mm extrem nützlich ist“, sagt Noton. „Mein Objektiv hat sich schon oft bezahlt gemacht. Es ist ein großartiges Objektiv, brillant scharf und für seine maximale Brennweite wunderbar tragbar. Wie beim Canon EF 70-200mm f/2.8L IS II USM ist auch der Bildstabilisator (bis zu vier Stufen) sehr gut. Es ist sogar dann nützlich, wenn ich die Kamera mit einem Stativ auf einem Hügel verwende, wo starke Winde ein Problem darstellen. Zudem ist es gut für dichte Nahaufnahmen geeignet.“

„Viele Leute denken bei diesem Objektiv vor allem an Sportereignisse und Wildtiere, aber es eignet sich auch hervorragend für Landschaften“, erklärt Burnhill. „Es geht darum, Landschaften auf andere Weise zu betrachten und Bereiche oder Details wie Baumgruppen zu isolieren. Eine nützliche Funktion ist der Ring, mit dem man den Verstellwiderstand des Zoomrings je nach Motiv anpassen kann. So wird auch ein versehentliches Verstellen der Brennweite verhindert, wenn man das Objektiv nach oben oder unten bewegt.“

A rocky coastline curving into the distance, ending in three separate rock stacks.
Einbruch der Abenddämmerung über den Felsen Les Tas de Pois bei Pointe de Pen-Hir in der Bretagne, Frankreich. Noton verwendet das Canon EF 16-35mm f/2.8L III USM Weitwinkelobjektiv gerne, um die Aufmerksamkeit auf den Vordergrund zu lenken. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5DS R mit einem Canon EF 16-35mm f/2.8L III USM Objektiv mit einer Verschlusszeit von 25 Sek., Blende 1:11 und ISO 100. © David Noton
Stars fill the sky in a long-exposure shot looking over the coastline towards a rock arch.
Die Milchstraße über Durdle Door in Dorset, England. Laut Noton eignet sich das Canon EF 16-35mm f/2.8L III USM Objektiv „ideal für Aufnahmen bei Nacht, wenn man den Lichtbogen der Milchstraße über uns in das Bild integrieren möchte.“ Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark IV mit einem Canon EF 16-35mm f/2.8L III USM Objektiv mit einer Verschlusszeit von 120 Sek., Blende 1:2,8 und ISO 12.800. © David Noton
A black Canon EF 16-35mm f/2.8L III USM lens with a red ring around its front element.

Canon EF 16-35mm f/2.8L III USM

Ein extrem leistungsstarkes Ultraweitwinkel-Zoomobjektiv mit konstanter Lichtstärke von 1:2,8 – für allerhöchste Bildqualität selbst bei schwachem Licht.

4. Canon EF 16-35mm f/2.8L III USM


Bestes Canon Weitwinkelobjektiv für Landschaftsaufnahmen

„Die Brennweite des Canon EF 16-35mm f/2.8L III USM ist bei Landschaftsaufnahmen besonders nützlich, insbesondere um die Aufmerksamkeit auf den Vordergrund zu lenken“, sagt Noton. „Ich habe dieses Objektiv auch für Nachtaufnahmen verwendet, und die Blende von 1:2,8 ist hilfreich, um kürzere Belichtungszeiten zu erreichen, ohne die ISO-Empfindlichkeit zu erhöhen. Es eignet sich auch ideal für Aufnahmen bei Nacht, wenn man den Lichtbogen der Milchstraße über uns in das Bild integrieren möchte. In solchen Situationen muss man sich auf das Objektiv verlassen können, um bei maximaler Blendenöffnung zu fotografieren und dennoch eine Schärfe von der Bildmitte bis zum Rand zu erzielen.“

Burnhill merkt an: „Das Canon EF 16-35mm f/2.8L III USM Objektiv ist in Bezug auf die Schärfe von der Bildmitte bis zum Rand sogar noch besser als sein Vorgänger. Es ist bei allen Brennweiten sehr scharf und besonders in der 16-mm-Einstellung, wenn das Objektiv weit geöffnet ist, beeindruckend. Die Möglichkeit, mit 16 mm aufzunehmen, erzeugt zudem eine Breite, die man normalerweise bei einem Foto nicht erreichen kann. Es eignet sich gut für Szenen mit vielen Details wie Stadtlandschaften, und das breite Gesichtsfeld ähnelt dem, was wir mit unseren Augen sehen.“

The grass-covered ramparts of an Iron Age hill fort curve around an undulating hill.
Die eisenzeitlichen Schutzwälle des Hillforts von Hambledon Hill in Dorset, England. „Mit der „Tilt“-Funktion [des Canon TS-E 17mm f/4L Objektivs] lässt sich die Fokusebene verändern“, so Noton. „Man kann damit entweder alles von den Elementen im Vordergrund bis hin zu weit entfernten Elementen vollständig scharf stellen oder eine minimale Schärfentiefe erzielen, bei der nur ein Element scharf und der Rest verschwommen ist.“ Aufgenommen mit einer Canon EOS 5DS R mit einem Canon TS-E 17mm f/4L Objektiv mit einer Verschlusszeit von 1/6 Sek., Blende 1:11 und ISO 100. © David Noton
A eucalyptus tree spreads its branches wide over an exposed area of bright red earth.
Eukalyptusbaum im letzten Tageslicht in der Hamersley Gorge im Karijini National Park, Westaustralien. Noton findet, dass die „Shift“-Funktion des Canon TS-E 24mm f/3.5L II Objektivs besonders nützlich ist, um zusammenlaufende Linien in Landschaften zu korrigieren, wie einen schiefen Baum. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5DS R mit einem Canon TS-E 24mm f/3.5L II Objektiv mit einer Verschlusszeit von 0,4 Sek., Blende 1:11 und ISO 100. © David Noton
A black Canon TS-E 17mm f/4L tilt-shift lens with a red ring around its front element.

Canon TS-E 17mm 1:4L

Geringe Verzeichnung und ausgezeichnete Schärfe von der Bildmitte bis zum Rand sowie unabhängige Drehung der Tilt- und Shift-Mechanismen.

5. Tilt-Shift-Objektive Canon TS-E 17mm f/4L und TS-E 24mm f/3.5L II


Die besten Canon Objektive für Landschaftsaufnahmen mit Linien

„Tilt-Shift-Objektive sind Spezialobjektive, die oft mit architektonischen Arbeiten in Zusammenhang gebracht werden, aber ich finde sie für Landschaftsaufnahmen extrem nützlich“, sagt Noton. „Die „Shift“-Funktion ist besonders für die Korrektur von zusammenlaufenden vertikalen Linien hilfreich. Wenn ich zum Beispiel ein Weitwinkelobjektiv verwende, um eine Landschaft aufzunehmen, die eine starkes vertikales Element im Bild hat, z. B. einen Baum am Rand, sieht es schrecklich aus, wie sich der Baum an den Rand lehnt. Mit der Shift-Funktion stelle ich einen quadratischen Aufbau sicher.

Parallel dazu lässt sich mit der „Tilt“-Funktion die Fokusebene ändern. Man kann damit entweder alles von den Elementen im Vordergrund bis hin zu weit entfernten Elementen vollständig scharf stellen oder eine minimale Schärfentiefe erzielen, bei der nur ein Element scharf und der Rest verschwommen ist.

A black Canon TS-E 24mm f/3.5L II tilt-shift lens with a red ring around the front.

Canon TS-E 24mm 1:3,5L II

Optimiert für hervorragende Bildqualität bis an die Bildränder mit unabhängiger Drehung der Tilt- und Shift-Mechanismen.

„Ich verwende auch mein Canon TS-E 24mm f/3.5L II Objektiv, um Panoramabilder zu erstellen, bei denen ich das Objektiv nach links, in die Mitte und nach rechts bewege, um in der Postproduktion ein breites Panorama zu erstellen. Die Bilder lassen sich sehr gut zusammenfügen.“

Burnhill sagt: „Die Tilt-und-Shift-Objektive Canon TS-E 17mm f/4L und Canon TS-E 24mm f/3.5L II wurden beide entwickelt, um eine wirklich beeindruckende Bildqualität zu bieten. Sie zeichnen sich durch eine geringe Verzeichnung und hervorragende Schärfe von der Bildmitte bis zum Rand aus. Sie besitzen UD-Elemente (Ultra-low Dispersion) aus speziellem Hochleistungsglas, das das Licht leichter durchlässt und nicht so stark ablenkt. Zudem verfügen sie über eine SWC-Beschichtung (Sub-Wavelength Structure Coating), die wie ein Mottenauge konstruiert ist und die Linse praktisch mit mikroskopischen Kegeln bedeckt. Dadurch wird das Licht gedämpft, und Lichtreflexionen und Geistereffekte werden minimiert.“

Verfasst von David Clark


Ähnliche Artikel

Alle anzeigen

Holen Sie sich den Newsletter

Klicken Sie hier, um inspirierende Geschichten und interessante Neuigkeiten von Canon Europe Pro zu erhalten.

Jetzt registrieren