Büroalltag in Österreich - Angestellte sprechen Klartext!

WIEN, 12. Oktober 2016 – Ineffiziente Arbeitsabläufe, unzuverlässige Bürotechnik, lärmende Arbeitskollegen und Datenlecks: Laut einer Marketagent-Umfrage in Auftrag von Canon Austria sind Österreichs Büroangestellte tagtäglich mit einer beachtlichen Fülle an Störfaktoren konfrontiert. Der Umfrage nach sind für fast 60 Prozent der Befragten laute Kollegen das größte Ärgernis, mehr als die Hälfte wollte bereits einen nicht funktionierenden Computer oder Kopierer „zertrümmern“ oder „aus dem Fenster werfen“ und jeder Zweite klagt über eine defekte Kaffeemaschine. „Vom großen bis hin zum kleinen Ärgernis - jeder Störfaktor beeinflusst unsere Zufriedenheit und Produktivität“, kommentiert Peter Saak, Geschäftsführer von Canon Austria.

Canon Austria präsentiert die Ergebnisse einer aktuellen Marketagent-Umfrage unter Österreichs Büroangestellten. Ärgernisse, sowohl technischer als auch menschlicher Natur, beeinflussen demnach den Arbeitsalltag. Darunter leiden nicht nur die Nerven, sondern auch die Produktivität.

Canon_STOPP_Bild_1.jpg

Canon sagt "STOPP" zu den Ärgernissen im Büroalltag und gibt Tipps, die den Arbeitsalltag erleichtern:http://www.canon.at/STOPP (Foto: © Canon Austria)

Genervt von überflüssigen Arbeitsabläufen und Terminen
Zu einem gesunden Unternehmen gehören effiziente Arbeitsabläufe. Hier gibt es das größte Optimierungspotential. So fühlen sich 90 Prozent der Befragten durch administrative Tätigkeiten von der Arbeit abgehalten, 88 Prozent langweilen sich in als sinnlos empfundenen Meetings und 60 Prozent geben an, Zeit mit der Suche nach Dokumenten sowie dem manuellen Heften, Sortieren und Lochen der selbigen zu verschwenden. „Neben überflüssigen Terminen werden administrative Tätigkeiten als größte Last empfunden. Wichtige Arbeitsstunden gehen verloren, ohne etwas Sinnvolles geleistet zu haben. Intelligente Dokumentenmanagement-systeme sowie klar strukturierte Besprechungen helfen dabei, wertvolle Zeit zu sparen“, weiß Saak.

Datensicherheit nicht auf die leichte Schulter nehmen
Informationen und Daten sind das Kapital eines jeden Unternehmens. Diese gehören optimal geschützt. In der Praxis beklagt aber knapp ein Drittel der Befragten die Sicherheitsstandards in Unternehmen. „Jeder Umgang mit Informationen, egal ob in Papierform oder digital, erfordert höchste Datensicherheit. Eine Voraussetzung ist, dass Bürosysteme mit den aktuellsten Sicherheits-Funktionen ausgestattet sind“, erklärt Saak. „Am sichersten sind Lösungen, die jeden Druckauftrag nicht nur verschlüsseln, sondern auch automatisch überschreiben und löschen.“

Das beste Sicherheitssystem schützt allerdings nicht vor der eigenen Nachlässigkeit – vor allem, was private Dokumente anbelangt. So hat bereits jeder zehnte Büroangestellte „pikante“ Bilder eines Kollegen, die im Ausgabefach des Druckers vergessen wurden, zu Gesicht bekommen.

25 Tipps, die den Büroalltag erleichtern
Mehr als 1.700 Stunden verbringen Büroangestellte pro Jahr an ihrem Arbeitsplatz. Die Ergebnisse der Studie über die Ärgernisse der Österreicherinnen und Österreicher im Büroalltag zeigen, dass unnötige Arbeitsschritte, nicht funktionierende Technik und einige andere Störfaktoren vom effizienten Arbeiten abhalten. Canon möchte Unternehmen dabei helfen, dies zu ändern, damit sie sich auf ihre Kernprozesse konzentrieren können. Harmonie und eine gut funktionierende Bürokommunikation sind dabei das A und O. Daher hat Canon 25 Tipps zusammengestellt, die das Büroklima verbessern und den Arbeitsalltag erleichtern. Unter www.canon.at/STOPP können sich Büroangestellte, Geschäftsführer und alle, die sich beim Arbeiten weniger ärgern möchten, informieren, wie sie selber zu einem besseren Büroklima beitragen können und wie Canon sie dabei unterstützen kann.

Über die Studie
Im Auftrag von Canon Austria hat das Meinungsforschungsinstitut Marketagent.com eine Umfrage unter Österreichs Büroangestellten durchgeführt. 506 Personen haben daran teilgenommen. Näher betrachtet wurden die Themenfelder „Büroklima und Umwelt“, „Effizienz der Arbeitsabläufe“, „Sicherheit“ sowie „Qualität und Zuverlässigkeit der technischen Infrastruktur“.

Änderungen und Irrtümer vorbehalten, Stand: Oktober 2016

Weitere Informationen

Fotos

25 Tipps von Canon

Nächsten Artikel lesen

Canon konzentriert Flachbettdrucker-Produktion in Poing bei München und schafft 100 neue Arbeitsplätze

Wien, 27.9.2018. Canon erweitert seine Produktionsstätte in Poing bei München, um näher am wichtigen europäischen Markt für den Großformatdruck zu sein. Das Unternehmen wird im Zuge der Verlegung der Fertigungsstätte von Vancouver nach Poing die Effizienz optimieren und den Umfang der Produktion erhöhen. 100 neue Arbeitsplätze entstehen dabei in Bayern, am niederländischen Standort Venlo werden es 50 weitere Stellen in der Forschung und Entwicklung sein. Mit der Konsolidierung der gesamten Produktion der marktführenden Océ Arizona Flachbettdruckerserie nutzt Canon jetzt das exzellente Know-how und die bewährte Infrastruktur in Europa. Davon profitieren Kunden weltweit.